www.vdb-nuertingen.de

JUNGE BRIEFMARKENFREUNDE

im Verein der Briefmarkenfreunde Nürtingen / Neckar e.V.

 
Die Jugendgruppe in der Beutwanghalle beim Großtauschtag 2011 Briefmarkensammler beschenken Jungsammler
Die Jugendgruppe in Sindelfingen (Oktober 2010)
Bericht über die Aktivitäten der Jugendgruppe (Juni 2010)
Besonderes aus einer der Gruppenstunden
Erlebnisstunden auf der Bühne in der Beutwanghalle (März 2010)
Bericht über die Aktivitäten der Jugendgruppe (September 2009)
Bericht über die Aktivitäten der Jugendgruppe (Juni 2009)
Bericht über die Aktivitäten der Jugendgruppe (September 2008)
Nürtinger Kinderferienprogramm 2008
Erlebniswochenende in der JH Lochen
Besuch der Jugendgruppe der Südwest 2008 in Fellbach  
Wir haben Römern in die Augen geschaut!    Die Jugendgruppe in Sindelfingen (Oktober 2007)
Bericht über die Aktivitäten der Jugendgruppe (September 2007)
Bericht über die Aktivitäten der Jugendgruppe (Juni 2006)
Bericht über die Aktivitäten im 2. Halbjahr 2006
 

Besonderes aus einer der Gruppenstunden

In beiden Gruppen der jungen Sammler wurden zunächst Briefmarken mit und ohne Aufdruck vorgestellt. Diese haben meistens unterschiedliche Bewertungen. Diese Aussage gilt sowohl für postfrische als auch gestempelte Briefmarken. Dies nutzen geschäftstüchtige Gauner und betrügen ahnungslose Sammler. Dem sollte in der Gruppenstunde vorgebeugt werden.

 Zunächst musste bestimmt werden, ob bei diesen beiden Briefmarken der Poststempel auf den Überdruck abgeschlagen wurde – oder ob der Überdruck erst auf den gestempelten Briefmarken aufgebracht wurde. Dies gelang eindeutig mit Hilfe eines Scherenmikroskops, das der Verein besitzt. Mit dessen Hilfe gelingt es, geringste Höhenunterschiede auf der Bildfläche zu erkennen, also auch, ob der Stempel oder der Aufdruck dem Auge näher ist.
Am Ende des Gruppenstunden musste noch entschieden werden, ob der Brief an Adolf Schöllhammer - am 5.11.44 in Nürtingen abgestempelt - gefälscht worden ist, denn es ist doch außergewöhnlich, dass bereits 1944 die Adresse auf einen Brief gedruckt worden ist. Auch in diesem Fall half das Scherenmikroskop: der Poststempel ist eindeutig auf dem Aufdruck Feldpost abgeschlagen worden.

           
Dietrich Lichtenstein
Zurück zur Startseite                                                  Nach oben                                             Zurück zur Jugendseite 

Guppenstunden sind in ihrem Inhalt so vielfältig wie die Motive an Briefmarken, die sich Mädchen und Jungen als ihr besonderes Sammelgebiet wählen. Durch aktuelle Nachrichten wird die Vielfalt in den Motiven gefördert – und es stehen nicht mehr Fußball oder Flugzeuge oder Schiffe oder … im Mittelpunkt des Interesses.

Im März wurde im Fernsehen, Internet und in Zeitungen berichtet „Astronauten fliehen vor Weltraumschrott in Sojus-Kapsel“
In der Einladung zur Gruppenstunde schrieb ich den Mädchen und Jungen.

Vielleicht habt auch Ihr diese Meldung gehört / gelesen / im TV gesehen. Was war los? Wir werden darüber reden. Dazu passt es, dass wir dann auch nach Motivmarken suchen können, die Interessantes von der „Eroberung“ des Weltraumes zeigen. Da es viele solcher Briefmarken gibt, solltet auch Ihr solche Marken mitbringen, wenn Ihr Motivmarken dieser Art schon besitzt.

iss

Es war erstaunlich, was alles – ausgehend von der Briefmarke „Internationale Weltraumstation ISS“ aus dem Jahr 2004 – an Informationen in Zeitungsausschnitten und an Motivmarken über die Eroberung des Weltraums in Katalogen zu finden war. Fazit: Die ISS sollte nun allen ein Begriff sein und vielleicht blieben auch noch einige der spektakulären Flüge in den Weltraum und der Landung auf dem Mond in Erinnerung. Ich hoffe, dass die auf DIN A4-Blättern zusammengestellten Briefmarken auch im Februar 2010 in der Beutwanghalle zu sehen sein werden.sifi09
Die Jugendlichen waren erstaunt über die Gefahr für die Astronauten auf der ISS, über die Gefahr, die von kleinen (äußerst schnell fliegenden) Schrottteilen immer wieder ausgeht. – Vielleicht haben auch die Senioren im Verein diese aktuelle Nachricht noch in Erinnerung. Was wissen sie über die ISS? Sind die Mondflüge noch in Erinnerung? Briefmarken der USA und UdSSR – und sei es nur im Katalog – helfen dem Gedächtnis und weisen meiner Meinung nach einen interessanten Weg, Zeitgeschehen mit Briefmarken zu dokumentieren – und somit ´mal nicht über die Ausgaben und Stempelungen der Neuzeit zu schimpfen.

Das nächste interessante Thema für die Gruppe JUNGE BRIEFMARKENFREUNDE ist die Vorarbeit für die Intergalaktischen Jugendtage bei der Messe in Sindelfingen vom 23.-25. Oktober 2009

D. Lichtenstein
 
 Zurück zur Startseite                                                  Nach oben                                             Zurück zur Jugendseite 

Die Werbung für die Sindelfinger Briefmarkenbörse und Ausstellung Ende Oktober überraschte sicherlich viele! CARNEVAL im Oktober? Ja, so ist es – und Bodo von Kutzleben – der im Vorjahr der Senator während der Römertage war – begründet den Wechsel vom Thema Film zu CARNEVAL so:
„Wir wollen zum 50. Jahrstag der Briefmarkenjugend des Landesringes Süd-West einfach unseren Spaß haben. Hier soll in diesem Jahr nichts ernst genommen werden, und mit allerlei Schabernack wollen wir die Menschen und unsere Besucher zum Lachen und zum Mitmachen animieren“…
….     

… und wie bei einer Büttenrede ruft er


                                                           „Wollmer se roii lasse?“


Die Antwort kann nur sein: JA!

Lebensfreude und Narretei ist diesmal die Hauptsache, das sich die Briefmarkenjugend des Landesrings Süd-West mit ihren Kooperationspartnern, dem Tessloff-Verlag aus Nürnberg, dem IMAX 3D Sony Center Berlin und dem Circus ZappZarap aus Leverkusen auf der diesjährigen Briefmarken-Börse in Sindelfingen auf die Fahnen geschrieben hat. Die Briefmarkenjugend ruft alle Narren und die es noch werden wollen, zum Kommen und Mitmachen bei den deutsch-spanischen Jugend-Carneval-Tagen 2008, den „Dias de Carnaval 2008“ auf. Die Aktion ist Teil der Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen vom 24. bis 26. Oktober 2008. 
Nach den Themen in den Jahren 2005 mit „Weltraum“, 2006 „Dinosaurier“ und 2007 mit den „Römern“ laufen die Planungen für die Jugend-Carneval-Tage 2008 auf Hochtouren – und ich werde Euch spätestens in der Gruppenstunde im Oktober über Einzelheiten informieren. Ich hoffe, dass viele von Euch am Samstag, 25. Oktober, mit mir nach Sindelfingen fahren, um auf dem 200 Quadratmeter großen „Carneval-Central-Platz“ in der Messehalle das karnevalistische Leben von heute mit Abordnungen von Faschings- und Karnevalsvereinen, mit Büttenreden, Filmen und … zu erleben. 

Auf der „Carneval-Bühne“, dem „Tablado de Carnaval“, der Hauptbühne des Themenparks, gibt es jugendgerechte Narren-Phila-Spiele, Büttenreden, Gewinn- und Ratespiele mit schönen Preisen und erstmalig eine große Tombola, bei der jedes Los gewinnt. 

In der „Carneval-Creativo-Zone“ geht es um die Fingerfertigkeit beim Gestalten von den Gesichtern der jugendlichen Mitmachgäste und der Gestaltung einer närrischen Briefmarke. Die verrückteste, närrische Briefmarke gewinnt.

Bevor wir alle nur noch an die Veranstaltung in Sindelfingen denken, treffen sich die JUNGEN SAMMLER am Freitag, 26. September, wieder um 15 Uhr im Salemer Hof zur Gruppenstunde. Bis dann!

D. Lichtenstein

  
Zurück zur Startseite                                                  Nach oben                                             Zurück zur Jugendseite
Nürtinger Kinderferienprogramm 2008

Wie in den Vorjahren wandte sich das Kultur-, Schul- und Sportamt der Stadt Nürtingen an Vereine, Institutionen und Personengruppen, mit Mädchen und Jungen der Stadt einzelne Tage in der Ferienzeit aktiv und kurzweilig zu gestalten. Unser Verein der Briefmarkenfreunde Nürtingen machte wie in den Vorjahren mit und bot für den 2. September für 9 – 13-Jährige an

„Für Briefmarken begeistern sich viele; du doch auch!“ 

An diesem Nachmittag wurde nicht nur über die Geschichte der Briefmarken  und deren Besonderheiten geredet und „geforscht“ sondern mit den hunderten gleicher Marken auch kreativ gearbeitet. Gefäße wurden mit Briefmarken dekorativ beklebt. Am Ende des Monats können diese dann in der Gruppenstunde oder nach Abholung noch mit Klarlack überzogen werden. Die drei Fotos zeigen, dass die Kinder eifrig dabei waren. Vielleicht findet ein Teil davon zur Gruppe Junger Sammler, um dort noch viel mehr über Briefmarken und deren Umfeld zu erfahren.
Besondere Freude bereitete allen das Suchen nach Marken mit den verschiedensten Lieblingsmotiven. Dies war möglich dank der Spenden von mehreren Vereinsmitgliedern, die ihre Dubletten und Motivmarken für junge Sammler abgegeben haben.

D. Lichtenstein

  
Zurück zur Startseite                                                  Nach oben                                             Zurück zur Jugendseite

Erlebniswochenende in der JH Lochen

Mitte April fand die Hauptversammlung des Landesrings Süd-West in der Jugendherberge Lochen statt. Parallel dazu waren Mädchen und Jungen aus den Vereinen der Jungsammler eingeladen, ein Wochenende mit Gleichgesinnten zu erleben, was mehr als 30 Jugendliche nutzten. Von unserer Gruppe waren Carolin, Marcel, Lorenz, Adrian und Matthias dabei.

Nach dem Mittagessen am Samstag ging es in den Wald, um sich bei verschiedenen Geschicklichkeitsprüfungen zu bewähren und schließlich den philatelistischen Schatz zu finden, zu bergen und zu verteilen.

Gedränge herrschte beim Sägen und am Knüppeldamm. Jeder wollte seine Geschicklichkeit und sein Können unter Beweis stellen.

Trotz der Stärkung im Verlauf des Nachmittags freuten sich alle auf das Abendessen, das allerdings von allen selbst bereitet werden musste. Der Herbergsvater hatte für die Zutaten gesorgt und den großen Backofen geheizt, aber alle formten und belegten ihre Pizza selbst. Starköche hätten über die individuellen Kreationen gestaunt! Diese Art Pizza zu backen machten allen größten Spaß und blieb wohl in bester Erinnerung.

Am Sonntag fand die 50-Jahr-Feier des Landesringes Süd-West und die Hauptversammlung statt. Für diese Zeit hatten die Organisatoren für die Kinder und Jugendlichen ein sportliches Rahmenprogramm zusammengestellt: Kletterwand, Tischtennis, Steine klopfen und Fossilien suchen. - Für viele kam die Abreise am Nachmittag zu früh, denn das Wochenende war einfach toll!

D. Lichtenstein

  
Zurück zur Startseite                                                  Nach oben                                             Zurück zur Jugendseite
Besuch der Jugendgruppe der Südwest 2008 in Fellbach

Am zweiten Tag der Rang 2- Ausstellung in Fellbach fuhren Monika Barz und Pascal Möller mit fünf Jugendgruppenmitgliedern in öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schwabenhalle. Dieser 26. April 2008 wird von den Teilnehmern wohl nicht so schnell vergessen, denn nachdem der philatelistische Teil vollzogen war, fiel eines der Kinder buchstäblich ins Wasser. Dazu später mehr. 
Die Hinfahrt hat problemlos funktioniert. Von Nürtingen bis zur Schwabenhalle in ca. einer Stunde. Das ganze mit zwei Tageskarten des VVS. Nach dem Eintreffen in der Halle hatten die Jugendlichen allerlei Anlaufpunkte. Zuerst waren es die Händlerstände, wo die Jugendlichen sehr viel Motivbelege zu moderaten Preisen für Ihre Sammlungen erwarben. Weiter ging es zum Jugendstand, wo unsere Jugendlichen in einem Quiz mit leichten bis z.T. schwierigen Fragen der Philatelie konfrontiert wurden. Eine Frage lautete z.B. „Wo kommt eine Briefmarke her, auf der die Landesbezeichnung „HELVETIA“ steht?“ Diese Frage brachte 40 Punkte. Andere Fragen hatten mind. 20 Punkte, sehr schwierige sogar 100 Punkte. Nachdem die Gesamtpunktzahl ermittelt war, gab es noch die Preise vom Jugendteam für unsere Gruppenmitglieder, wobei Marcel den 1. Platz erringen konnte.
Einige Ausstellungsexponate haben Monika und Pascal auch mit dem Nachwuchs angesehen, wobei dies hauptsächlich Motivsammlungen waren.
Nach ca. drei Stunden Hallenaufenthalt war es dann sinnvoller, mit den Kindern vor die Halle zu gehen, damit sie sich etwas austoben konnten. Dort kam es zu zahlreichen Spielen wie „Teekesselchen“ oder auch Versteckspielen usw. 

P. Möller

  
Zurück zur Startseite                                                  Nach oben                                             Zurück zur Jugendseite
   
Wir haben Römern in die Augen geschaut!    Die Jugendgruppe in Sindelfingen (Oktober 2007)
Im Sommer stimmten sich die jungen Sammler beim Römertag in Köngen auf das Erlebnis in Sindelfingen ein – und sie wurden in der Zona Creativo am Ende der Messehalle in Sindelfingen nicht enttäuscht: Brettspiele aus der Römerzeit, Kleidung, Waffen, Palisaden, … - und alles auch zum Anfassen!

Die vielen Besucher in der Messehalle in Sindelfingen waren aber nicht wegen der Jugend-Römertage gekommen sondern wegen der Briefmarken und Ausstellungen. Deshalb machte auch die Gruppe JUNGE SAMMLER einen Rundgang, vorbei an vielen Händlerständen, Postverwaltungen und Ausstellungsrahmen. Dabei kamen wir auch zu SAFE. Herr Knöll zeigte uns wichtige Hilfsmittel und verschiedene Prüfgeräte; einige davon sind bekannt von den Gruppenstunden im Salemer Hof. Selbstverständlich wurde der Besuch am Stand der Schwäbischen Album-Fabrik fotografiert.  
                                                              
„Ich bin stolz auf meinen Helm – und ihr folgt meinem Befehl!“

Auch mit einer nachgebildeten römischen Trompete kann vortrefflich auf Besonderes aufmerksam gemacht werden. Sie ertönte oft. Für die Gruppe der JUNGEN SAMMLER wurde sie zum Abschied 
geblasen, vielleicht auch als Signal, die nächsten Jugendtage in der Messehalle in Sindelfingen keinesfalls zu vergessen. Diese finden vom 24.-26. Oktober 2008 statt.

D. Lichtenstein

  
Zurück zur Startseite                                                  Nach oben                                             Zurück zur Jugendseite
   
   
Bericht über die Aktivitäten der Jugendgruppe (September 2007)
Vor den Sommerferien sollte die Gruppe stets ein kleines Erlebnis haben, an das sich alle auch nach den Ferien noch gerne erinnern. Wir fuhren am 24. Juni mit sechs Mädchen und Jungen nach Köngen zum RÖMERTAG, zumal sich auch während der Börse im Oktober in Sindelfingen im Jugendbereich die Römer zeigen werden „wie sie leben, kämpfen und wohnen.

 Lorenz und Adrian beneiden den Römer wohl 
  wegen seines Schwertes

                    Interessantes an einem der Stände
     An einem der Info-Stände: Römerinnen zeigen       handwerkliches Arbeiten

 

 Die zahlreichen Zuschauer begeisterten sich an den Gladiatorenkämpfen
Ich wünsche mir, dass die Mädchen und Jungen noch mehr über das Leben der Römer und deren Gewohnheiten erfahren. Sie prägten vor annähernd 200 Jahren unsere Gegend; ihre Spuren haben sie nicht nur in Köngen hinterlassen, auch in Nürtingen. Wer kennt die Ausgrabungen am römischen Gutshof in Nürtingen-Oberensingen noch nicht?                                         Dietrich Lichtenstein
     So stelle ich mir einen altgedienten Römer vor
    Zum Schauen gehört auch Essen und Trinken,
    zumal bei dieser Hitze!
     Sammeln der Gruppe am Rande des Kastells
     und alsbald erfolgt die Heimfahrt nach 
     Nürtingen
  
Zurück zur Startseite                                                  Nach oben                                             Zurück zur Jugendseite
  
  
Bericht über die Aktivitäten der Jugendgruppe (Juni 2006)

In dieser Ausgabe der Vereinsnachrichten soll zunächst den „Alten“ im Verein berichtet werden, was in den Gruppenstunden der JUNGEN SAMMLER abläuft. Vielleicht schaffen es dann die Senioren, einige ihrer Enkel für unser Tun zu interessieren und zu uns zu „lenken“.

Wir sind zur Zeit 8 Mädchen und Jungen zwischen 9 und 12 Jahren. Leider fehlen bei unseren Treffen – stets am Freitagnachmittag, wie es im Jahresprogramm steht – zwei oder sogar mehr wegen einer Schulveranstaltung oder wegen Erkrankung oder aus persönlichen Gründen. Da wir im Herbst wieder einige neue Ausstellungsblätter gestalten und beim Großtauschtag ausstellen wollen, wären einige wenige weitere Mitglieder zur Arbeitsteilung gut.

Unser Gruppenleiter hat uns auch Fotos von einer Ausstellung mitgebracht, damit wir sehen, wie andere Jugendliche ein Ausstellungsblatt präsentiert haben. Aber auch so wie dieses Blatt mit den Blumen von Ausgaben der Wohlfahrtsmarken gestaltet wurde, schaffen wir es nicht, weil wir die meisten Marken davon (teuer) kaufen müssten, sonst sind die Sätze nicht komplett. Jedoch werden auch wir versuchen, mit wenig Text und wenigen Marken einer Serie oder eines Motivs Ausstellungsblätter zu gestalten. Dies ist nicht leicht – und angeblich sammeln viele der Erwachsenen auch nicht so. Warum eigentlich?

Natürlich wird nicht nur an dem, was wir ausstellen wollen, gearbeitet sondern wir machen natürlich auch Spiele: Memory, Kennst du Deutschland? (dabei sollen wir schon wieder denken!), aber am Ende der Spielzeit freuen wir uns über die Preise aus der „Schatzkiste“ mit den Briefmarkenblöcken oder besonderen Briefmarken.
Wir reden auch über Begriffe, die jedem Briefmarkensammler vertraut sein sollten:
            Aussagen der Stempel / Stempelformen / weshalb gibt es überhaupt
            Stempel?
            Die Zähnungen der Briefmarken
            Weshalb „leuchten“ die Briefmarken unter besonderem Licht? …

Da die Gruppe von einigen Erwachsenen viele Marken geschenkt erhalten hat, soll nun jede und jeder der JUNGEN SAMMLER eine Deutschland- sammlung ab unserem ersten Geburtstag aufbauen. An manchen Tagen haben wir wenig Erfolg, wenn wir in den Schachteln nach Briefmarken suchen, die in den Jahren 1994 oder später von der Post ausgegeben worden sind. Gelegentlich finden wir jedoch recht viele, die wir nach dem Ablösen und Prüfen, ob sie sammelwürdig sind, in unserem Katalog ausstreichen. Wir wollen möglichst viele Briefmarken aus diesen Jahren, aber nicht gleiche.  

Allen, die gerne kommen möchten, sagen wir ehrlich, dass die 1½ Stunden an den Freitagnachmittagen viel zu schnell vorüber sind.

Zusammen gestellt nach Aussagen JUNGER SAMMLER

Zurück zur Startseite                                                  Nach oben                                             Zurück zur Jugendseite
   
   
Bericht über die Aktivitäten der Jugendgruppe im 2. Halbjahr 2006

Zwei Mädchen und zwei Jungen waren mit mir am 28. Oktober nach Sindelfingen gefahren. Viele Sammlerinnen und Sammler kennen die hektische Atmosphäre zwischen den Händlerständen, Postverwaltungen, Info-Plätzen der Arbeitsgemeinschaften und Ausstellungsrahmen.

„Alle Jahre wieder das gewohnte Bild: Es gibt viel zu sehen (und zu kaufen) für diejenigen, die Geld haben – und von der Philatelie besessen sind. Aber was sollen diejenigen dort machen, die nicht kaufen wollen – sondern ein Erlebnis erhoffen?“

Auch „ein Erlebnis“ ist seit zwei Jahren möglich. Der Landesring Süd-West e.V. der Philatelisten-Jugend gestaltet unter Mithilfe von Gruppen aus der Umgebung den hinteren Bereich im Erdgeschoss der Messehalle zu einem Erlebnisbereich für Jung und Alt. Im Vorjahr waren es die WELTRAUMTAGE mit ausgestelltem Astronautenanzug, chinesischen Postsack, der im Weltraum war, und … und … und natürlich vielen entsprechenden Motiv-Briefmarken in Ausstellungsrahmen und zu gewinnen als Aner-kennung oder als Trostpreis bei Ratespielen und Aktivitäten für die jungen Besucher.

In diesem Jahr lockten die JUGEND-DINO-DAYS die Mädchen und Jungen wieder nach Sindelfingen. Zusammen mit dem Senckenbergmuseum aus Frankfurt (gefördert und unterstützt von vielen Sponsoren)  wurde erfolgreich ein Einblick in die Welt der Dino-saurier „gezaubert“ und mit der Philatelie „verknüpft“. Im Mittelpunkt der Giganten, die vor etwa 70 Millionen Jahren lebten, stand der Tyrannosaurus rex – der König der Tyrannenechsen – von dem erstmals vor 100 Jahren Skelett-Teile in den USA gefunden worden waren. Mittlerweile ist in vielen Museen der Welt ein Abguss seines mächtigen Schädels mit den beeindruckenden Zähnen zu bestaunen. Zum Erlebnis gehörte auch die Grabungsstätte für die Kleinen, wo sie Nachbildungen von Versteinerungen „finden“  konnten. Entlang der Wände der Messehalle waren Exponate der DINOJUBRIA 2006, einer Jugend-Wettbewerbs-Ausstellung, zu sehen. 
Möglichkeiten zum Malen des Gesehenen oder ein Skelett-Puzzle des Tyrannosaurus rex ergänzten den Erlebnisbereich der jungen Sammler.

Wer von der Gruppe der JUNGEN SAMMLER aus Nürtingen nicht dabei war, hat etwas versäumt! – Die Erwachsenen frage ich: Haben Sie auch dieses Erlebnis genossen – oder haben auch Sie es versäumt? Auch in diesem Jahr wäre Sindelfingen für Sie – zusammen mit Ihren Enkeln – einen Besuch wert gewesen!

Übrigens: Ich vermisse Ihre Kinder und Enkel (im Alter von 9-14 Jahren) in der Gruppe der JUNGEN SAMMLER der Briefmarkenfreunde Nürtingen.                                                                                    

D. Lichtenstein

Zurück zur Startseite                                                  Nach oben                                             Zurück zur Jugendseite